Hauptnavigation

ENSA-Tagebuch

In einem Garten stehen mehrere Stühle im Kreis und im Zentrum des Bildes ist eine Flipchart zu sehen.

Transformative Bildung – neue Diskurse und Ansätze im Globalen Lernen

Seit einigen Jahren tauchen im Kontext der entwicklungspolitischen Bildung, des Globalen Lernens und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) vermehrt die Begriffe der transformativen Bildung, bzw. des transformativen Lernens auf. Sie wecken Neugier und Skepsis zugleich.

Auf dem Bild sieht man die Logos und die Gebäude der zwei Partnerschulen: Lycee de Grand Batanga und Schule Kirchwerder

„Moin Kribi - Bonjour Hambourg! Wie alles begann...“

Frau Bomm, Lehrerin an der „Stadtteilschule Kirchwerder“ in Hamburg (Deutschland), versucht mit ihren Schülerinnen und Schülern auch in Zeiten von Corona die Schulpartnerschaft zum „Lycée d‘Enseignement Secondaire Général De Grand Batanga“ in Kribi (Kamerun) aufrecht zu erhalten.

Das Bild ist im Comicstil gezeichnet. Es ist eine Gruppe aus Menschen zu sehen. Links und rechts stehen zwei Personen mit dem ENSA-Logo auf dem T-Shirt.

Ein Besuch im Awareness-Raum

"Awareness?! - Was ist das eigentlich? Und wozu brauchen wir es? Ein Erfahrungsbericht von einer ENSA-Konferenz am 19. März 2021. Awareness ist ein englischer Begriff und bedeutet auf Deutsch in etwa "Bewusstsein", "Wahrnehmung", "Achtsamkeit".

Ein Screenshot aus einem Online-Meeting. Es sind viele Kacheln zu sehen, in jeder schaut ein Mensch in die Kamera. Foto: ENSA

Schulaustausch während der Corona-Pandemie

Das ENSA-Team blickt auf die vier Auftaktkonferenzen im Jahr 2021 unter außergewöhnlichen Bedingungen zurück. Alles fand online statt! Mehr als 100 Teilnehmende aus Deutschland waren dabei und Schulen aus 16 Ländern, unter anderem Argentinien, Ghana, Marokko, den Philippinen und Peru.

Die Teilnehmenden der ENSA Begegnungsreise zwischen der Oberschule am Leibnizplatz und des Augustineum Secondary School Windhoek stehem für ein Gruppenfoto zusammen.

Namibia - eine erlebnisreiche Erfahrung

Die Schülerinnen Vivien Kievernagel, Sina Poppe, Fanny Hilken, Paula Korn reisten im Rahmen eines ENSA-Begegnungsreise mit ihrer Schule nach Namibia. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Partnerschule erlebten sie einen zweiwöchigen Austausch zum Thema „kulturelle Identität“.

Sieben Organisatorinnen des Frauen-Kleidermarktes halten ein Schild mit der Aufschrift „17. Rellinger Frauen-Kleidermarkt“ in die Kamera. Foto: Stefan Flomm

Interview with The Ugandan Teacher Kawooya Abel Njuki

Kawooya Abel Njuki, Teacher at the St. Mugagga Vocational Secondary School Kkindu in Uganda, attended the Online ENSA closing conference from 26 until 28th of November. Afterwards ENSA talked to him about his impressions of the conference and the effects of Corona at his school.

BNE im Schulalltag verankern

Warum ist es so wichtig Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) im gesamten Schulalltag zu integrieren und welche Chancen bietet dabei eine Schulpartnerschaft? Dazu fand während der Online-Fortbildung am 2. November 2020 ein reger Ideen- und Erfahrungsaustausch statt.

Auf dem Bild sind drei junge Leute zu sehen, die in die Kamera lächeln

Was hat Kulturalisierung mit Schulpartnerschaft zu tun?

Bei den Online Fortbildungen „Interkulturelle Kommunikation in Süd-Nord-Schulpartnerschaften“ am 23. Juni und 24. Juli 2020 gingen die Teilnehmenden der Frage nach, wie die Themen Kulturalisierung und Schulpartnerschaften miteinander verbunden sind.

Screenshot von einer Gruppe, deren Portraitaufnahmen in Kachelansicht in einem Video-Chatprogram sichtbar sind und die einen Zettel mit einem # drauf ins Bild halten.

Diskriminierungssensible Öffentlichkeitsarbeit

Am zweiten Tag der Online Fortbildungen „Interkulturelle Kommunikation in Süd-Nord-Schulpartnerschaften“ stand das Thema: „Vom Schulaustausch erzählen - aber wie? Diskriminierungssensible Öffentlichkeitsarbeit von internationalen Schulpartnerschaften in sozialen Medien“ im Vordergrund.

Screenshot von einer Gruppe, deren Portraitaufnahmen in Kachelansicht in einem Video-Chatprogram sichtbar sind und die alle die Hände ins Bild halten.

ENSA goes digital

Am 10. und 11. Juli hat ENSA mit 35 Teilnehmenden von sechs Schulen die erste digitale Sommerkonferenz durchgeführt. Das Format hat Potenzial und vor allem hat es viel Spaß gemacht, finden Ulrike Beckert und Paula Zöhl aus der Informations- und Kommunikationsabteilung des ENSA Büros.

Die Schülerinnen Magdalena und Liv hören im Bus über Kopfhörer Musik.

Gemeinsam unterwegs – Man lernt nie aus!

Magdalena Kersten und Liv Meiners waren bei der ENSA Auftaktkonferenz 2020 der Region Süd dabei und sind dort auf andere Schülerinnen und Schüler gestoßen, die geplant hatten dieses Jahr ihre Partnerschulen entweder zu besuchen oder willkommen zu heißen.

Ein Gruppenfoto von der deutschen und der argentinischen Gruppe.

„Beim Abschied in Buenos Aires blieb kein Auge trocken“

Antonia Görner und Constantin Siebert besuchten im Herbst 2019 ihre Partnerschüler- und schülerinnen in Argentinien und würden diese Erfahrung jedem empfehlen.